Fahrgastinformation: NRW-Infektionsschutzregeln auf Busreisen

 

(Stand: ab 02. April 2022)

 

 

Am 02. April endete die Übergangsregelung, nach der die Bundesländer an den bisherigen Corona- Infektionsschutzregeln festhalten durften. Die NRW-Landesregierung wollte, wie viele andere Bundesländer auch, nach diesem Stichtag nicht vollständig lockern, scheiterte aber an der harten Haltung der Bundesregierung.

Diese lehnt eine erneute Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes ab.

 

Demnach entfällt ab 3. April bei Busreisen (touristisch oder nicht touristisch) sowohl die Maskenpflicht

als auch die Pflicht zur Vorlage eines "3G"-Nachweises.

 

Obgleich es nun seitens des Gesetzgebers keine Vorgaben für Pauschalreisen mehr gibt, obliegt es dem Reiseveranstalter, und auch den relevanten Leistungsgebern (Hotels- und Gaststätten, Reiseleitern etc.),

im Rahmen ihrer Schutz- und Organisationspflichten für ein geringes Infektionsrisiko der Reisenden Sorge

zu tragen. Das liegt in unserer und in aller Verantwortung.

 

In der Regel sind alle unsere Reisegäste vollständig geimpft und akzeptieren sinnvolle Schutzmaßnahmen, um Covid-19 und anderen Infektionen vorzubeugen.

Wir gehen deshalb davon aus, dass Sie sich als unserer Reisegast damit einverstanden erklären, angemessene Nutzungsregeln oder Nutzungsbeschränkungen der Leistungserbringer bei Inanspruchnahme von Reiseleistungen zu beachten. 

Stefanie Richter Busreisen hält es für vernünftig, folgendes auf unserer gemeinsamen Busreise beizubehalten:

 

 

 



 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Busreisen mit der besonderen Note